Manche Menschen sind für lange Zeit ganz bedrückt oder traurig, ohne dass sie einen Grund dafür sagen können. Sie haben für die Zukunft und alles um sich herum keine Hoffnung. Außerdem können sie sich selbst nicht leiden. Manche fühlen sich so kraftlos, dass sie viel liegen müssen und kaum die tägliche Arbeit schaffen. Wieder andere kommen durcheinander, weil sie zum Beispiel Stimmen hören, die sonst keiner hört. Oder Dinge sehen, die gar nicht da sind. Sie können dann schlecht auseinanderhalten, was in ihrem Kopf stattfindet und was in Wirklichkeit passiert.

Wie kommt es dazu?

Es ist möglich, dass diese Menschen in kurzer Zeit zu viele belastende Ereignisse wie etwa eine Scheidung, einen Todesfall, den Verlust des Arbeitsplatzes oder einen Umzug miterlebt haben. Jeder Mensch kann einiges ertragen, aber manchmal kommt zu viel auf einmal. Es kann aber auch sein, dass keine Ursache für eine psychische Störung zu erkennen ist. Menschen reagieren unterschiedlich auf Belastungen. Vererbung kann eine Rolle spielen und dazu führen, dass manche Menschen Stress viel schlechter ertragen als Andere. Auch körperliche Krankheiten oder Suchtmittel wie Alkohol können zu psychischen Störungen führen. Es gibt ganz unterschiedliche psychische Krankheiten. Nur wenn diese Gefühle in besonders heftiger Form vorkommen, sagt man von jemandem, dass er psychische Probleme hat.

Was kann man tun?

Es wichtig, dass die Person eine ärztlich-therapeutische Behandlung erhält.

Denn ohne Hilfe von Außen kann man dies in der Familie alleine unmöglich schaffen. Mit anderen Erkrankungen geht man ja auch zum Arzt. In Sorge um die Eltern übernehmen Kinder und Jugendlichen oft zu viel Verantwortung für ihr Alter, oder fühlen sich sogar mit daran schuld, wenn es der Mutter oder dem Vater schlecht geht. Oft dreht sich in den Familien alles nur noch um die Probleme dieser Person aber es fehlen die Worte und der Mut über die Krankheit zu sprechen.

Am besten können die Personen, die deinen Vater oder deine Mutter betreuen, Auskunft geben. Was man im Einzelfall tun kann. Menschen, die psychische Probleme haben, können auf verschiedene Weise behandelt und auch wieder gesund werden.

Es gibt aber auch noch weitere Möglichkeiten, wie dir und deiner Familie geholfen werden kann. Es gibt Hilfen aus ganz vielen verschiedenen Bereichen um die alle zusammenzubringen, haben wir das Netzwerk: Gemeinsam stark für Kinder psychisch/-suchtkranker Eltern in Bonn gegründet.

Du möchtest mehr wissen?

Es gibt den Bundesverband der Angehörigen psychisch Kranker e… Auf deren Internetseite wird verständlich erklärt, wie psyschiche Probleme entstehen und was sie für Angehörige, also auch dich, bedeuten können. Außerdem gibt es hilfreiche Ideen, wie du damit umgehen kannst. Hier findest du die Informationen für Kinder http://www.kipsy.net/12.0.html und hier die Informationen für Jugendliche http://www.kipsy.net/11.0.html.

Du möchtest die Informationen gerne etwas ausführlicher und ausgedruckt?
Dann kannst du hier eine Broschüre für Kinder und hier ein Broschüre für Jugendliche herunterladen.